So verbessert eine kieferorthopädische Behandlung Kauen und Sprechen

14. September 2023

Die meisten denken bei einer Zahnkorrektur in erster Linie an die Ästhetik. Keine Wunder: Gerade Zähne sehen einfach schöner aus. Aber die kieferorthopädische Behandlung kann deutlich mehr – zum Beispiel Kauen und Sprechen verbessern und so gesundheitlichen Problemen vorbeugen.

Mindestens genauso wichtig wie die Ästhetik: der Biss

Kieferorthopäden achten nicht nur darauf, ob die Zähne schön gerade ausgerichtet sind, sondern auch auf den Biss. Mit Biss ist der Kontakt zwischen den oberen und unteren Zähnen gemeint, wenn der Mund geschlossen ist. Ein korrekter Biss, auch Okklusion genannt, ist ungemein wichtig. Unter anderem für das Kauen, Sprechen und sogar für das Atmen. 

Bei einem Fehlbiss (Malokklusion) passen die oberen und unteren Zähne nicht richtig aufeinander. Dies kann eine Reihe von Problemen verursachen, unter anderem Schwierigkeiten beim Kauen und Sprechen, Zahnfleischerkrankungen oder Kiefergelenkprobleme. Als Folge von Fehlbissen können auch verstärkte Abnutzungserscheinungen an den Zähnen auftreten. Die Korrektur von Fehlbissen ist eines der Hauptziele bei einer kieferorthopädischen Behandlung.

Wie eine kieferorthopädische Behandlung das Kauen verbessert

Kauen tun wir zwar meist nebenbei und ohne darüber nachzudenken. Aber es handelt sich tatsächlich um einen sehr komplexen Vorgang. Zähne, Kiefer, Zunge und Muskulatur müssen präzise zusammenarbeiten. Ein korrekter Biss spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn durch ihn wird sichergestellt, dass die Zähne korrekt miteinander verzahnt sind und so die Nahrung effizient zerkleinern können. Bei einem Fehlbiss kann es passieren, dass die Zähne beim Kauen ungleichmäßig belastet werden. Manchmal treten auch Schmerzen beim Kauen auf. Eine kieferorthopädische Behandlung kann hier Abhilfe schaffen, indem sie den Fehlbiss korrigiert und eine harmonische Zahn- und Kieferstellung herstellt. 

Wie eine kieferorthopädische Behandlung das Sprechen verbessert

Auch beim Sprechen spielen die Zähne und die Kiefer eine entscheidende Rolle. Wir benötigen sie, um bestimmte Laute und Wörter zu formen. Bei bestimmten Fehlbissen kann es deshalb zu Schwierigkeiten bei der Aussprache kommen. Insbesondere können Konsonanten, die mit den Vorderzähnen oder seitlichen Zähnen gebildet werden, wie "s", "z", "d" und "t", bei Menschen mit Fehlbissen undeutlich oder verzerrt klingen. Darüber hinaus kann ein Fehlbiss auch zu Sprachfehlern wie Lispeln führen. In solchen Fällen kann eine kieferorthopädische Behandlung einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, diese Probleme zu beheben. Der Kieferorthopäde arbeitet dann in der Regel eng mit Logopäden zusammen.

Rechtzeitige kieferorthopädische Behandlung ist wichtig

Es ist wichtig, dass Kau- und Sprachprobleme, die durch Kiefer- und Zahnfehlstellungen verursacht werden, frühzeitig erkannt und behandelt werden. Das gilt vorwiegend für Kinder. Zum einen lassen sich Fehlbisse im Kindes- und Jugendalter besser korrigieren, da der Kiefer noch im Wachstum ist. Zum anderen gibt es Möglichkeiten, der Entwicklung von Fehlbissen vorzubeugen – zum Beispiel durch das Abstellen schlechter Angewohnheiten wie Daumenlutschen, Logopädie oder eine Frühbehandlung beim Kieferorthopäden. Deshalb empfiehlt es sich, alle Kinder mit etwa sechs Jahren - also um die Einschulung herum - beim Kieferorthopäden vorzustellen

Aber auch bei Erwachsenen, die durch eine Zahn- oder Kieferfehlstellung Probleme mit dem Sprechen oder Kauen haben, sollten nicht zögern, sich bei einem Kieferorthopäden vorzustellen. Er kann durch spezielle Untersuchungen sehr leicht feststellen, ob ein Fehlbiss oder ein Kiefergelenksproblem vorliegt. Durch eine frühzeitige Behandlung kann man auch im Erwachsenenalter vermeiden, dass langfristige gesundheitliche Probleme entstehen.

Wie hilft die Kieferorthopädie bei Kau- und Sprachproblemen?

Ob ein Fehlbiss mit einer losen oder festen Zahnspange, alleine oder in Kombination mit Logopädie oder Physiotherapie durchgeführt wird – das hängt immer vom Einzelfall ab. Lassen Sie sich beraten. Gerade für Erwachsene kann eine kieferorthopädische Behandlung mit unsichtbaren Zahnschienen (Alignern) eine gute Lösung sein. Denn auch mit dieser diskreten Art der Zahnkorrektur lassen sich viele kieferorthopädische Probleme gut behandeln. Wichtig ist jedoch, dass man sich in die Hände eines Fachzahnarztes für Kieferorthopädie begibt, der neben der Ästhetik auch auf den richtigen Biss achtet. Denn eine falsch durchgeführte oder nur auf die Ästhetik der Frontzähne ausgerichtete Aligner-Behandlung kann einen Fehlbiss sogar noch verschlimmern.

 

Quellen:

  • Das Gesundheitsportal medondo.health
  • S3-Leitlinie: Ideale Behandlungszeitpunkte kieferorthopädischer Anomalien 
  • Kragt L, Dhamo B, Wolvius EB, Ongkosuwito EM. The impact of malocclusions on oral health-related quality of life in children-a systematic review and meta-analysis. Clin Oral Investig. 2016 Nov;20(8):1881-1894. doi: 10.1007/s00784-015-1681-3. Epub 2015 Dec 4. PMID: 26635095; PMCID: PMC5069349.
  • Doshi UH, Bhad-Patil WA. Speech defect and orthodontics: a contemporary review. Orthodontics (Chic.). 2011 Winter;12(4):340-53. PMID: 22299107.
  • Farronato G, Giannini L, Riva R, Galbiati G, Maspero C. Correlations between malocclusions and dyslalias. Eur J Paediatr Dent. 2012 Mar;13(1):13-8. PMID: 22455522.
  • Amr-Rey O, Sánchez-Delgado P, Salvador-Palmer R, Cibrián R, Paredes-Gallardo V. Association between malocclusion and articulation of phonemes in early childhood. Angle Orthod. 2022 Jul 1;92(4):505-511. doi: 10.2319/043021-342.1. PMID: 35275982; PMCID: PMC9235385.
  • Alshammari A, Almotairy N, Kumar A, Grigoriadis A. Effect of malocclusion on jaw motor function and chewing in children: a systematic review. Clin Oral Investig. 2022 Mar;26(3):2335-2351. doi: 10.1007/s00784-021-04356-y. Epub 2022 Jan 5. PMID: 34985577; PMCID: PMC8898242.
  • Piancino MG, Falla D, Merlo A, Vallelonga T, de Biase C, Dalessandri D, Debernardi C. Effects of therapy on masseter activity and chewing kinematics in patients with unilateral posterior crossbite. Arch Oral Biol. 2016 Jul;67:61-7. doi: 10.1016/j.archoralbio.2016.03.013. Epub 2016 Mar 24. PMID: 27031304.
  • Bourdiol P, Soulier-Peigue D, Lachaze P, Nicolas E, Woda A, Hennequin M. Only severe malocclusion correlates with mastication deficiency. Arch Oral Biol. 2017 Mar;75:14-20. doi: 10.1016/j.archoralbio.2016.12.002. Epub 2016 Dec 8. PMID: 27978477.