Kaffe Zahngesundheit Canva

Koffein: Wie schädlich ist es für unsere Zähne?

02. Februar 2024

Koffein ist im Alltag überall anzutreffen. Es ist im morgendlichen Kaffee und Tee, mittags im Erfrischungsgetränk und in der Schokolade für zwischendurch. Koffein wird gerne aufgrund seiner belebenden Wirkung konsumiert. Doch wie sieht es mit seinem Effekt auf Zähne aus?

Koffein – ein pflanzlich produziertes Stimulans 

Kakao-, Kaffee- und Teepflanzen stellen neben etwa 100 weiteren Pflanzenarten das bekannte Alkaloid Koffein her. Bei Menschen ist es vor allem für seine stimulierende Wirkung bekannt. Koffein wirkt anregend auf Stoffwechsel und Kreislauf. Die Vorstellung, dass pflanzliche Stoffe automatisch gesund sind, ist zwar weit verbreitet. Doch das stimmt so leider nicht. Allen, die um ihre Zahngesundheit bemüht sind, stellt sich zudem die Frage: Wie wirkt sich der Konsum von Koffein auf die Mundgesundheit und die Zähne aus? 

 

Schon gewusst? Stichwort Alkaloide

Alkaloide sind für Pflanzen nicht überlebensnotwendig. Sie dienen zur Hemmung des Wachstums anderer Pflanzen sowie als Insektizid, also als Mittel, um Fressfeinde von sich zu halten. Das ist besonders gut charakterisiert bei einem weiteren sehr bekannten Alkaloid, dem Nikotin. Forscher haben beobachtet, dass es in Form von Zigarettenresten von Vögeln in ihre Nester eingebaut wird, um so parasitäre Mitbewohner fernzuhalten.

 

Führt der Einfluss auf den Speichelfluss zu Karies? 

Durch Koffein an sich steigt das Kariesrisiko nicht. Für ein erhöhtes Kariesrisiko sorgen lediglich koffeinhaltige Getränke, die Zucker enthalten, wie zum Beispiel Cola. Andere, wie ungesüßter Grüntee und schwarzer Kaffee, besitzen sogar antibakterielle Wirkung, auch gegen Karieserreger. Trinken Menschen ihren Kaffee mit Milch und Zucker, steigt allerdings das Risiko für Karies. Das liegt vor allem an den Bakterien im Speichel. Sie zerlegen Zucker, auch Milchzucker, in Säuren, die den Zahnschmelz angreifen und zu Karies führen können.  

Dazu kommt, dass Koffein eine harntreibende Wirkung hat. Durch Flüssigkeitsmangel im Körper kann dies zu einer geringeren Speichelproduktion führen. Weniger Speichel kann das Risiko von Karies und Zahnfleischerkrankungen erhöhen, denn Speichel hilft, Zahnschmelz wiederherzustellen und säurehaltige Getränke zu neutralisieren. Dadurch schützt Speichel die Zähne vor Karies. 

Koffein schadet also nicht unmittelbar der Gesundheit der Zähne, es kann aber indirekt schaden, zum Beispiel wenn man zu wenig Wasser trinkt.

Verursacht Kaffee Verfärbungen der Zähne? 

So bleibt noch die Frage, ob Koffein Auswirkungen auf die Zahnästhetik hat, denn oft wird es mit Zahnverfärbungen in Verbindung gebracht. Zahnverfärbungen können tatsächlich durch einen übermäßigen Konsum von Kaffee und Tee entstehen. Dafür ist jedoch nicht das in diesen Getränken enthaltene Koffein verantwortlich. Vielmehr stehen Tannine (pflanzliche Gerbstoffe) im Verdacht. Durch sie können sich Pigmente leichter auf der Zahnoberfläche ablagern. Das kann dann im Laufe der Zeit zu einem stumpfen oder gelblichen Schimmer führen. Auch die Kombination von Zucker und Koffein kann das Risiko für Verfärbungen erhöhen – und hat zudem negative Auswirkungen auf das Zahnfleisch.

Veränderte Zahnfleischgesundheit bei Konsum von Koffein 

Es gibt Hinweise darauf, dass ein übermäßiger Konsum koffeinhaltiger Getränke das Risiko von Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis erhöhen kann. Allerdings sind im Kaffee weitere Stoffe enthalten, die sogar positiv auf die Zahnfleischgesundheit wirken sollen. Insgesamt scheint es so, dass erst die Kombination aus schlechter Mundhygiene und sauren Substanzen in koffeinhaltigen Getränken das Zahnfleisch schädigt. 


Koffein genießen und dabei die Zähne schützen

Angesichts dieser Informationen fragen Sie sich bestimmt, wie Sie Ihr koffeinhaltiges Lieblingsgetränk weiter genießen können.

Die gute Nachricht ist: Mit den richtigen präventiven Maßnahmen müssen Sie sich trotz Koffein keine Sorgen um die Gesundheit Ihrer Zähne machen: 

  • Trinken Sie nicht zu viele koffeinhaltige Getränke, achten Sie darauf, dass das Getränk zuckerfrei ist und trinken Sie immer Wasser nach. 
  • Putzen Sie mindestens zweimal täglich die Zähne. 
  • Nutzen Sie Zahnseide. 
  • Gehen Sie regelmäßig zu zahnärztlichen Vorsorge-Untersuchungen und lassen Sie bei Bedarf eine professionelle Zahnreinigung durchführen. 

 

Fazit

Koffein ist für Sie ein fester Bestandteil Ihres Alltags? Dann können Sie Ihren Kaffee oder Tee durchaus in Maßen genießen, ohne die Mund- und Zahngesundheit negativ zu beeinflussen. Jedoch ist Koffein oft in säure- und zuckerhaltigen Getränken enthalten, weswegen es wichtig ist, auf eine gute Mund- und Zahnhygiene zu achten.  
Durch bewusste Entscheidungen und gesunde Mundhygienepraktiken können Sie also die Vorteile von Koffein genießen, ohne Ihr strahlendes Lächeln zu gefährden. 

Quellen: 

  • Das Gesundheitsportal medondo.health
  • Anila Namboodiripad P, Kori S. Can coffee prevent caries? J Conserv Dent. 2009 Jan;12(1):17-21. doi: 10.4103/0972-0707.53336. PMID: 20379435; PMCID: PMC2848806. 
  • Azer SS, Hague AL, Johnston WM. Effect of pH on tooth discoloration from food colorant in vitro. J Dent. 2010;38 Suppl 2:e106-9. doi: 10.1016/j.jdent.2010.07.014. Epub 2010 Aug 6. PMID: 20692318.
  • Butt MS, Sultan MT. Green tea: nature's defense against malignancies. Crit Rev Food Sci Nutr. 2009 May;49(5):463-73. doi: 10.1080/10408390802145310. PMID: 19399671.
  • Godavarthy D, Naik R, Gali PK, Ahmed Mujib BR, Baddam VRR. Can coffee combat caries? An in vitro study. J Oral Maxillofac Pathol. 2020 Jan-Apr;24(1):64-67. doi: 10.4103/jomfp.JOMFP_172_19. Epub 2020 May 8. PMID: 32508450; PMCID: PMC7269317.
  • Kim, Selina. Effects of Milk, Cheese, and Strawberry Counteracting Tooth Discoloration Induced by Coffee or Red Wine. International Journal of High School Research. 2020 2. 46-50. 10.36838/v2i3.10.
  • Koleva II, van Beek TA, Soffers AE, Dusemund B, Rietjens IM. Alkaloids in the human food chain--natural occurrence and possible adverse effects. Mol Nutr Food Res. 2012 Jan;56(1):30-52. doi: 10.1002/mnfr.201100165. Epub 2011 Aug 8. PMID: 21823220.
  • Liao WZ, Zhou ZY, Lin ZK, Xie SJ, Zheng YF, Wang JT, Zheng JH, Chen HK, Chen WS, Guo XG. Coffee consumption and periodontitis: a Mendelian Randomization study. Genes Nutr. 2023 Sep 9;18(1):13. doi: 10.1186/s12263-023-00732-3. PMID: 37689663; PMCID: PMC10492363. 
  • Odabas T, Hajiyev R, Gultekin A, Atakoglu OO, Harorli OT. Can We Prevent Coffee Stains on Teeth? J Med Food. 2021 Dec;24(12):1331-1339. doi: 10.1089/jmf.2020.0205. Epub 2021 Jun 22. PMID: 34160286.
  • Renzetti A , Betts JW , Fukumoto K , Rutherford RN . Antibacterial green tea catechins from a molecular perspective: mechanisms of action and structure-activity relationships. Food Funct. 2020 Nov 18;11(11):9370-9396. doi: 10.1039/d0fo02054k. PMID: 33094767.
  • Ruenis AP, Rosalen PL, Volpato MC, Groppo FC. Effects of caffeine and theophylline on the development of dental caries in rats. Biol Pharm Bull. 2000 Mar;23(3):339-43. doi: 10.1248/bpb.23.339. PMID: 10726890.
  • Schubert MM, Irwin C, Seay RF, Clarke HE, Allegro D, Desbrow B. Caffeine, coffee, and appetite control: a review. Int J Food Sci Nutr. 2017 Dec;68(8):901-912. doi: 10.1080/09637486.2017.1320537. Epub 2017 Apr 27. PMID: 28446037.
  • Suárez-Rodríguez M, López-Rull I, Garcia CM. Incorporation of cigarette butts into nests reduces nest ectoparasite load in urban birds: new ingredients for an old recipe? Biol Lett. 2012 Dec 5;9(1):20120931. doi: 10.1098/rsbl.2012.0931. PMID: 23221874; PMCID: PMC3565511.