Zähne putzen istockphoto.com | Mukhina1

Mundgeruch trotz Zähneputzen? So werden Sie ihn los

06. November 2023

Gerade frisch die Zähne geputzt und trotzdem Mundgeruch? Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch ein Zeichen für eine schlechte Mundgesundheit sein. Wie Sie die Ursache finden, was Sie tun können und wann der Gang zum Zahnarzt ratsam ist.

Warum habe ich trotz Zähneputzen Mundgeruch?

Mundgeruch ist ein weit verbreitetes Problem. Wenn die Ausatemluft unangenehm riecht, kann das viele verschiedene Ursachen haben. Allerdings kommt der Mundgeruch in 85 bis 90 Prozent aus der Mundhöhle oder dem Nasen-Rachenraum. Andere Körperregionen wie etwa der Magen können zwar auch Verursacher von Mundgeruch sein. Das ist aber eher die Ausnahme.

Kommt der Mundgeruch aus der Mundhöhle, sind meist Bakterien dafür verantwortlich. Sie zersetzen Nahrungsreste und abgestorbene Zellen in der Mundhöhle. Dabei bilden sie flüchtige Schwefelverbindungen, die wir als fauligen Geruch wahrnehmen. 

Wie kommt es zu Mundgeruch – trotz Zähneputzen?

Aber wie kann es sein, dass die Bakterien trotz Zähneputzen genügend Nahrung finden? Dafür kommen verschiedene Gründe infrage. Die häufigsten sind:

 

Unzureichende Mundhygiene: Werden die Zähne zu selten oder nicht gründlich genug gereinigt, bilden sich Biofilme, in denen sich Keime vermehren können. Zum Beispiel an schlecht zugänglichen Stellen oder Nischen wie den Zahnzwischenräumen. Deshalb ist es so wichtig, neben dem Zähneputzen einmal täglich Zahnseide zu benutzen.

Trockener Mund: Speichel hat unter anderem eine Selbstreinigungsfunktion in der Mundhöhle. Wird nicht genügend Speichel produziert, können sich bestimmte Bakterien vermehren und Mundgeruch verursachen.

Rauchen und Alkohol: Beides kann den Mund austrocknen und das Wachstum von schlechten Keimen fördern, was Mundgeruch trotz Zähneputzen zur Folge hat.

Bestimmte Lebensmittel und Getränke: Einige Lebensmittel und Getränke, wie Knoblauch, Zwiebeln oder Kaffee, können Mundgeruch verursachen.

Zahnprothesen: Wenn Prothesen nicht richtig gereinigt werden, können sich darauf Keime ansammeln, die Mundgeruch verursachen.

Zungenbelag: Auch auf der Zunge können sich Bakterien und Nahrungsreste ansammeln, die Mundgeruch verursachen. Besonders der hintere Teil der Zunge ist dafür anfällig.

 

Diese Zahnerkrankungen können hinter Mundgeruch stecken

Zahnfleischentzündung (Gingivitis) und Parodontitis (Zahnbettentzündung): Bei diesen Zuständen bilden Bakterien, Plaque und Zahnstein an den Zahnfleischrändern sowie in Zahnfleischtaschen, was zu Entzündungen und schließlich zum Abbau von Zahnfleisch und Knochen führt. Die Bakterien, die diese Erkrankungen verursachen, produzieren auch übelriechende Gase.

Karies: Auch eine unbehandelte Karies kann mit Mundgeruch einhergehen.

Zahninfektionen und Abszesse: Diese können durch Bakterien verursacht werden, die in das Innere des Zahns gelangen und eine Infektion verursachen. Die Infektion kann zu Eiterbildung und einem sehr unangenehmen Geruch führen.

Wie kann ich feststellen, ob ich Mundgeruch habe?

Das ist unter Umständen schwieriger, als man denkt. Denn die Nase gewöhnt sich an Gerüche, die ständig da sind, und nimmt sie nicht mehr wahr. Es gibt aber Anhaltspunkte: 

  • Hand ablecken und daran riechen 
  • Zahnseide benutzen, trocknen lassen und daran riechen
  • in eine Plastiktüte atmen, verschließen und nach ein paar Minuten daran riechen
  • Zungencheck: Dicker Zungenbelag kann auf Mundgeruch hindeuten.
  • eine vertraute Person fragen

 

Wie kann ich Mundgeruch loswerden?

Eine gute Mundhygiene ist das A und O, um Mundgeruch loszuwerden. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich und benutzen Sie Zahnseide, um Nahrungsreste und Plaque zu entfernen. Denken Sie daran, auch Ihre Zunge zu reinigen – entweder mit der Zahnbürste oder einem speziellen Zungenschaber. 

  • Nehmen Sie die Prophylaxe-Termine beim Zahnarzt wahr.
  • Trinken Sie viel Wasser, um den Mund feucht zu halten.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und Rauchen.
  • Ergänzend – nicht als Ersatz für die Zahnpflege – können Mundspülungen helfen.
  • Wenn Sie eine Zahnprothese tragen, reinigen Sie sich täglich und weichen Sie sie über Nacht in einer Reinigungslösung ein, um Bakterienbefall zu vermeiden.

 

Wann sollte ich wegen Mundgeruch einen Zahnarzt oder Arzt aufsuchen?

Wenn Sie trotz guter Mundhygiene und der oben genannten Maßnahmen ständig Mundgeruch haben, sollten Sie einen Zahnarzt oder Arzt aufsuchen. Da Mundgeruch häufig aus dem Mundraum kommt, ist der Zahnarzt als erster Ansprechpartner sehr gut geeignet. Er kann auch klären, ob tatsächlich Mundgeruch besteht, wenn Sie unsicher sind. Auch wenn der Mundgeruch plötzlich auftritt oder sehr stark ist, sollten Sie einen Arzt oder Zahnarzt um Rat fragen, um mögliche zugrundeliegende medizinische Ursachen zu klären.

 

Quellen:

  • Das Gesundheitsportal medondo.health
  • Patienteninformation der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK) zu Halitosis
  • Ortiz V, Filippi A. Halitosis. Monogr Oral Sci. 2021;29:195-200. doi: 10.1159/000510192. Epub 2020 Dec 21. PMID: 33427224.
  • Wu J, Cannon RD, Ji P, Farella M, Mei L. Halitosis: prevalence, risk factors, sources, measurement and treatment - a review of the literature. Aust Dent J. 2020 Mar;65(1):4-11. 
  • Sanz M, Roldán S, Herrera D. Fundamentals of breath malodour. J Contemp Dent Pract. 2001 Nov 15;2(4):1-17. PMID: 12167916.
  • Rösing CK, Loesche W. Halitosis: an overview of epidemiology, etiology and clinical management. Braz Oral Res. 2011 Sep-Oct;25(5):466-71. doi: 10.1590/s1806-83242011000500015. PMID: 22031062.
  • De Geest S, Laleman I, Teughels W, Dekeyser C, Quirynen M. Periodontal diseases as a source of halitosis: a review of the evidence and treatment approaches for dentists and dental hygienists. Periodontol 2000. 2016 Jun;71(1):213-27. doi: 10.1111/prd.12111. PMID: 27045438.