Saubere Sache

24. Mai 2023

Denn die bei einer Aligner-Behandlung notwendigen, transparenten Zahnschienen bleiben nur dann fast unsichtbar, wenn sie regelmäßig gereinigt werden. Die tägliche Pflege liegt daher ganz klar im Eigeninteresse. Zumindest, wenn man nicht andauernd darauf angesprochen werden will, was man denn da im Mund hat. Doch keine Panik: Die Aligner-Pflege ist keine Raketenwissenschaft. Man muss nur wissen, wie es geht.

Mindestens einmal am Tag reinigen

Die meiste Zeit des Tages befinden sich die Aligner dort, wo sie ihre Arbeit tun: Im Mund. 22 Stunden ist die empfohlene Tragedauer. Das heißt: Auch während des Schlafens. Die morgendliche Reinigung ist daher ideal, um nach dem Aufstehen und Frühstücken frisch in den Tag zu starten. 

Für die Reinigung eignet sich am besten Zahnpaste. Mit einer weichen Zahnbürste werden die Kunststoffschienen sanft geschrubbt, sodass sich Verunreinigungen und Bakterien lösen. Sind einmal weder Zahnbürste noch Zahnpasta zur Hand, tun‘s auch Spülmittel oder Seife. Dann unter kaltem oder lauwarmem Wasser abspülen (bei Seife oder Spülmittel besonders gründlich) – fertig! Achtung: Heißes Wasser sollte nicht mit den Kunststoffschienen in Berührung kommen. Die könnten sich dadurch dauerhaft verformen. Und dann müssten neue her, um die Behandlung fortzusetzen. 

Kurze Dusche vor jedem Einsetzen

Zum Essen und Trinken nimmt der Träger die Aligner generell aus dem Mund – wenn es nicht gerade Wasser ist. Kommen die Schienen dann zurück an ihren Platz, sollten sie einmal unter fließendem Wasser eine kurze Dusche nehmen. So wird verhindert, dass sich unter den Schienen Bakterien sammeln. Aus demselben Grund sollten auch die Hände beim Einsetzen gewaschen sein.

Mundhygiene und Aligner-Pflege gehen Hand in Hand

Das Reinigen der Schienen ist allerdings nur die eine Seite der Medaille. Eine gute Mundhygiene ist die andere. Denn ein noch so sauberer Aligner rettet nichts, wenn sich auf den Zähnen oder in den Zahnzwischenräumen Essenreste befinden und Bakterien tummeln. Daher ist nach jedem Essen und Trinken auch das Zähneputzen Pflicht. Das verhindert die Schädigung der Zähne, aber auch die Verfärbung der Aligner. 

Einmal pro Woche geht’s in die Tiefe

An einem Tag in der Woche heißt es für die Zahnschienen dann: Badetag! Um hartnäckige Verschmutzungen und Beläge zu lösen, sollten die Schienen in einem Gefäß mit Wasser und einem speziellen Reiniger für Zahnspangen eintauchen. Wichtig: Gebissreiniger für Zahnprothesen sind nichts für die Aligner. Sie sind zu aggressiv und können den Kunststoff beschädigen. Die Oberfläche raut auf und schnell war es das dann mit der Transparenz. Der Zahnarzt oder Kieferorthopäde empfiehlt gern das richtige Reinigungsmittel. 

Aufbewahrung in der Box

Zwei Stunden am Tag haben die Aligner Pause. In dieser Zeit sollten sie sich in der speziellen Box ausruhen, die mit den Schienen mitgeliefert wird. Hier sind sie bestens vor Beschädigungen geschützt. Wandern sie von der Box wieder in den Mund: Das Abspülen unter Wasser nicht vergessen.